Alles über die Beschäftigung von Personal in Argentinien

Die Lohn- und Gehaltsabrechnung ist eines der wichtigsten Dokumente in einem Unternehmen in Argentinien

 Arbeitsbeziehungen

Im Folgenden sind die Gesetze aufgeführt, die das Arbeitsverhältnis zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber in der Argentinischen Republik regeln. Ausführlich behandelt werden die einschlägigen arbeitsrechtlichen Vorschriften und ihre praktische Anwendung sowie die geltenden Gesetze zu Entlassung, Arbeitsunfall, Rentensystem, Ruhestand und Renten. Rechte und Rechtsschutz des Arbeitnehmers.

Gesetze Kurzbeschreibung
Gesetz 24.430: Nationale argentinische Verfassung Höchstes Recht in Argentinien
Gesetz 20.744: Arbeitsvertragsrecht Das Arbeitsvertragsrecht regelt die Rechte und Pflichten von Arbeitnehmern und Arbeitgebern in Argentinien. Bestimmen Sie die Merkmale des Arbeitsverhältnisses.
Gesetz 24.013: Nationales Arbeitsrecht Dieses Gesetz regelt die folgenden Punkte:
Die nicht registrierte Regulierung der Beschäftigung.
Förderung und Verteidigung der Beschäftigung.
Schutz der arbeitslosen Arbeitnehmer.
Beschäftigung, Ausbildung und Statistik Nationaler Rat für Beschäftigung, Produktivität und Gehälter Minimum, Vital und Mobil.
Befristetes Arbeitslosengeld.
Entschädigung bei ungerechtfertigter Entlassung.
Gesetz 11.544: Gesetz zum Tag der Arbeit Dieses Gesetz legt den Arbeitstag fest.
Gesetz 24.557: Gesetz über Arbeitsrisiken In ihrem theoretischen Rahmen schlägt sie die Vorbeugung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten sowie die rechtzeitige Sicherstellung einer angemessenen medizinischen Versorgung der Arbeitnehmer vor, um deren Wiederherstellung zu gewährleisten.
Gesetz 25.323: Entschädigung von Arbeitnehmern Es wird festgelegt, dass die im Gesetz Nr. 20.744 vorgesehene Entschädigung oder die Entschädigungen, die in Zukunft an ihre Stelle treten werden, im Falle eines nicht registrierten oder mangelhaften Arbeitsverhältnisses verdoppelt werden.

Wichtige Steuer- und Arbeitsbehörden

Gesetze Kurzbeschreibung
Ministerium für Wirtschaft Das Wirtschaftsministerium der Argentinischen Republik ist eine der sechs Behörden, die den Präsidenten der Argentinischen Nation und den Chef des Ministerkabinetts in der Wirtschaftspolitik, dem Binnenhandel und den wirtschaftlichen, finanziellen und steuerlichen Beziehungen zu den Provinzen und der Autonomen Stadt Buenos Aires unterstützen.
Ministerium für Produktion und Arbeit (Ministerium für produktive Entwicklung) Das argentinische Ministerium für Produktive Entwicklung ist die Regierungsbehörde, die für die Ausarbeitung und Durchführung von Plänen zur Förderung der industriellen Produktion des Landes sowie des Außenhandels zuständig ist.
Föderale Verwaltung der Staatseinnahmen (AFIP) Die Föderale Verwaltung der öffentlichen Einnahmen (AFIP) ist die für die Ausführung der Steuer-, Zoll- und Erhebungspolitik der Sozialversicherungsmittel des Landes zuständige Stelle.

Arbeitsverträge in Argentinien

Ein Arbeitsverhältnis liegt vor, wenn eine Person freiwillig und persönlich Aufgaben für eine andere natürliche Person oder ein Unternehmen in deren Abhängigkeit ausführt und dafür eine Vergütung erhält. Das Arbeitsvertragsgesetz geht davon aus, dass, wenn die oben genannten Bedingungen erfüllt sind, selbst wenn die Parteien – Arbeitnehmer und Arbeitgeber – keinen schriftlichen Arbeitsvertrag abschließen, ein Arbeitsverhältnis besteht, das für beide Parteien alle gesetzlich festgelegten Rechte und Pflichten mit sich bringt.

Arten von Verträgen in Argentinien

Es wird davon ausgegangen, dass Arbeitsverträge unbefristet sind, es sei denn, es gibt eine spezielle Rechtsvorschrift, die etwas anderes besagt.

  Vertrag auf unbestimmte Zeit Artikel 99, Gesetz 20744 Der Arbeitsvertrag gilt als auf unbestimmte Zeit geschlossen, es sei denn, seine Dauer ergibt sich aus den folgenden Umständen: a) dass die Dauer ausdrücklich und schriftlich festgelegt wurde;
b) dass die Modalitäten der Aufgaben oder der Tätigkeit bei vernünftiger Betrachtung dies rechtfertigen.
Die Formalisierung von Verträgen für eine bestimmte Zeit in aufeinanderfolgender Form, die über die in Abschnitt b) dieses Artikels vorgesehenen Anforderungen hinausgeht, wandelt den Vertrag in einen Vertrag auf unbestimmte Zeit um.
Vertrag über ein bestimmtes Werk oder eine bestimmte Zeit Artikel 102, Gesetz 20744 Der befristete Arbeitsvertrag gilt bis zum Ablauf des vereinbarten Zeitraums und kann nicht länger als fünf (5) Jahre geschlossen werden.
Saisonvertrag Artikel 105, Gesetz 20744 Ein saisonaler Arbeitsvertrag liegt vor, wenn die Beziehung zwischen den Parteien, die auf einem ständigen Bedarf des Unternehmens oder einer Nutzung beruht, nur zu bestimmten Zeiten des Jahres erfüllt wird und aufgrund der Art der Tätigkeit eine Wiederholung für einen bestimmten Zeitraum vorgesehen ist.
Befristeter Arbeitsvertrag Artikel 108, Gesetz 20744 Unabhängig von seiner Bezeichnung wird er als eventueller Arbeitsvertrag betrachtet, wenn die Tätigkeit des Arbeitnehmers in Abhängigkeit von einem Arbeitgeber zur Erzielung konkreter Ergebnisse ausgeübt wird. Ein solches Verhältnis liegt auch dann vor, wenn die Verbindung mit der Vollendung der Arbeit, der Ausführung der Handlung oder der Erbringung der Dienstleistung, für die der Arbeitnehmer eingestellt wurde, beginnt und endet.

Grundlegende Anforderungen

Die Informationen, die der Vertrag enthalten muss, sind in Artikel 56 des Gesetzes 20744 festgelegt.       a) Name des Arbeitnehmers.       b) Familienstand.       c) Datum der Ein- und Ausreise.       d) zugewiesene und erhaltene Vergütungen.       e) Individualisierung der Personen, die das Recht auf die Wahrnehmung der Familienbeihilfe erzeugen.       f) sonstige Angaben, die eine genaue Bewertung der ihnen obliegenden Verpflichtungen ermöglichen.

Gehaltsabrechnung in Argentinien

Die Lohn- und Gehaltsabrechnung ist eines der wichtigsten Dokumente in einem Unternehmen, da sie die Kontrolle über alle gesetzlichen und zusätzlichen Einbehaltungen des Gehalts der Arbeitnehmer enthält. Auf diese Weise erhält man den Endbetrag, den ein Arbeitnehmer erhält, und den Betrag, den das Unternehmen in einem bestimmten Zeitraum investieren wird.

Recht Vorteile in Argentinien

Die zusätzlichen Leistungen, auf die der Arbeitnehmer durch die Zugehörigkeit zu einem Arbeitsverhältnis Anspruch hat, entstehen im Rahmen des Vertragsverhältnisses und sind unabhängig vom Lohn, sie können wirtschaftlicher, kultureller oder medizinischer Natur sein, das Gesetz legt obligatorische Leistungen fest, die jeder Arbeitgeber seinen Arbeitnehmern gewähren muss, die anderen werden im individuellen Arbeitsvertrag vereinbart.
Die Rolle der Sozialleistungen besteht darin, dass sie immer darauf abzielen, die Lebensbedingungen der Arbeitnehmer zu verbessern, ihre Ausgaben zu senken und ihnen Anreize zu geben, die ihre kulturelle und soziale Entwicklung fördern.

Vorteile Kurzbeschreibung 
Besoldung Artikel103, Gesetz 20744 Darunter versteht man die Vergütung, die der Arbeitnehmer aufgrund des Arbeitsvertrags erhalten muss. Diese Vergütung darf nicht unter dem Mindestlohn liegen. Der Arbeitgeber schuldet dem Arbeitnehmer das Entgelt, auch wenn er keine Leistungen erbringt, einfach weil er seine Arbeitskraft zur Verfügung gestellt hat.
Urlaub Artikel 150, Gesetz 20744 Der Arbeitnehmer hat für die folgenden Zeiträume Anspruch auf eine bezahlte jährliche Mindestruhezeit, die ununterbrochen gewährt wird:
1 – 5 Jahre 14 Tage Urlaub
5 – 10 Jahre 21 Tage Urlaub
10 – 20 Jahre 28 Tage Urlaub
Größer als  20 Jahre 35 Tage Urlaub
Urlaubsbonus
Artikel 16, Gesetz 20744
Der Arbeitnehmer erhält während des Urlaubs eine Vergütung, die wie folgt festgelegt wird: Der Arbeitnehmer erhält 25 % des Gehalts für die betreffenden Tage.

Das der Urlaubszeit entsprechende Entgelt ist bei Antritt der Urlaubszeit zu zahlen.

Zusätzliches Jahresgehalt
(Weihnachtsgeld)
Artikel 121 und 122, Gesetz 20744
Unter einem zusätzlichen Jahresgehalt ist ein 13. bezahlter Monat zu verstehen, den der Arbeitnehmer im jeweiligen Kalenderjahr erhält.

Sie wird in zwei Raten gezahlt: die erste am dreißigsten Juni und die zweite am einunddreißigsten Dezember eines jeden Jahres.

Besondere Blätter
Artikel 158 Gesetz 20744
Der Arbeitnehmer kommt in den Genuss der folgenden Sonderurlaube:
a) Bei Geburt eines Kindes zwei (2) Kalendertage
b) Bei Eheschließung, zehn (10) Kalendertage
c) durch den Tod des Ehegatten oder der Person, mit der er in einer Scheinehe verbunden war, unter den in diesem Gesetz festgelegten Bedingungen; von Kindern oder Eltern, drei (3) Kalendertage.
d) Aufgrund des Todes eines Bruders, ein (1) Tag
e) Zur Ablegung einer Prüfung im Sekundar- oder Hochschulbereich zwei (2) aufeinanderfolgende Tage pro Prüfung, höchstens jedoch zehn (10) Tage pro Kalenderjahr.
Die genannten Lizenzen müssen bezahlt werden.

Beitrag des Arbeitgebers

Bei den Arbeitgeberbeiträgen handelt es sich um die Geldbeträge, die der Arbeitgeber für die Beschäftigung von Arbeitnehmern an den Staat abführen muss. Sie sind für den Arbeitgeber nicht erstattungsfähig und erweisen sich für die Arbeitnehmer als unverzichtbar, da sie einen Teil der Sozialversicherungsbeiträge abdecken.

Beitrag Kurzbeschreibung
Soziale Sicherheit Bei den Sozialversicherungsbeiträgen handelt es sich um die Beiträge, die der Arbeitgeber jeden Monat als Arbeitssteuer an den Staat abführen muss. Diese Beiträge sind für Renten und Pensionen, Pami-Sozialarbeit, Familienbeihilfen, den nationalen Beschäftigungsfonds und Sozialarbeit bestimmt.
Integriertes argentinisches Rentensystem (SIPA) SIPA ist das argentinische integrierte Rentensystem. Es ist das einzige Rentensystem, das in Argentinien nach der Abschaffung der AFJP gilt. Dies ist für alle Arbeitnehmer in abhängigen und nicht abhängigen Beschäftigungsverhältnissen obligatorisch. Das heißt, sie ist für jede formelle Beschäftigung in Argentinien obligatorisch.
Nationales Institut für Sozialdienste für Ruhestand und Renten (PAMI) Am 13. Mai 1971 wurde das Nationale Institut für Sozialdienste für Rentner und Pensionäre gegründet, besser bekannt unter dem Namen PAMI – Comprehensive Medical Assistance Program -, um die medizinische, soziale und wohlfahrtspflegerische Betreuung einer bestimmten Bevölkerungsgruppe zu gewährleisten: den älteren Menschen.
Arbeitsrisikoversicherung (ART) Der Arbeitgeber ist gesetzlich verpflichtet, einen Berufsunfallversicherer (ART) zu beauftragen oder sich selbst zu versichern, um alle seine Mitarbeiter bei Arbeitsunfällen oder Berufskrankheiten zu schützen. ARTs sind private Unternehmen, die die im Arbeitsrisikogesetz vorgesehenen Leistungen erbringen wollen. Jeder Arbeitnehmer hat das Recht, eine ART zu genießen.
Obligatorische Lebensversicherung Die im Dekret Nr. 1567/74 vorgesehene obligatorische kollektive Lebensversicherung deckt das Risiko des Todes ab und schließt Selbstmord als entschädigungspflichtig ein, ohne jegliche Einschränkung, und zwar für jeden Arbeitnehmer, der in einem Abhängigkeitsverhältnis steht. Der fehlende Abschluss der Versicherung stellt einen Verstoß dar, für den der Arbeitgeber direkt verantwortlich ist, indem er im Todesfall des Arbeitnehmers die Versicherungsleistung erbringt. Diese Lebensversicherung deckt nicht das Risiko einer vollständigen, absoluten, dauerhaften und irreversiblen Invalidität, sondern nur das Risiko des Todes des Arbeitnehmers.
Familienbeihilferegelung (SUAF) Die SUAF ist eine wirtschaftliche Unterstützung für einen Arbeitnehmer, der in einem Abhängigkeitsverhältnis steht, d. h. für einen Weißarbeiter oder einen Rentner, der für ein Kind unter 18 Jahren verantwortlich ist. Im Rahmen des SUAF (Single Family Allowance System) werden die folgenden Leistungen gezahlt: Schwangere Mutterschaft Sohn Kind mit Behinderung
Nationaler Beschäftigungsfonds Die Arbeitslosenversicherung bietet denjenigen, die rechtmäßig ohne triftigen Grund entlassen wurden, eine monatliche Zahlung, Familienbeihilfen und medizinische Versorgung, während sie vorübergehend arbeitslos sind.
Sozialarbeit Bei den Sozialwerken handelt es sich um “Einrichtungen der sozialen Sicherheit, die durch Pflichtbeiträge der Arbeitnehmer und Arbeitgeber finanziert werden, der staatlichen Aufsicht unterliegen und in das nationale Krankenversicherungssystem integriert sind und deren Zweck die Bereitstellung von Gesundheitsdiensten und Sozialleistungen ist, wobei die Arbeitnehmer die Möglichkeit haben, der Einrichtung beizutreten, die diese Dienste für sie erbringt”.

Arten von Behinderungen

Als Unfall gilt jedes Ereignis, das sich während der Arbeitstätigkeit oder auf dem Weg zwischen der Wohnung des Arbeitnehmers und der Arbeitsstätte ereignet hat, sofern der Verunglückte den Weg nicht aus anderen Gründen als der Arbeit unterbrochen oder geändert hat.

Als Berufskrankheiten gelten diejenigen, die in der Liste der Berufskrankheiten aufgeführt sind, die jährlich von der Exekutive erstellt und überprüft wird.

Sicherheit der Mitarbeiter

Arbeitnehmer ohne Arbeit ist abhängig
Weniger als 5 Jahre Betriebszugehörigkeit. 3  Monatsentgelte.
Mehr als 5 Jahre Betriebszugehörigkeit. 6  Monatsgehälter.
Arbeiter mit Abhängigkeiten
Weniger als 5 Jahre Betriebszugehörigkeit. 6  Monatsgehälter.
Mehr als 5 Jahre Betriebszugehörigkeit. 12  Monatsgehälter.

Arten der Behinderung Kurzbeschreibung
Vorübergehende Arbeitsunfähigkeit Eine vorübergehende Arbeitsunfähigkeit liegt vor, wenn ein Arbeitnehmer einen Unfall erleidet oder beruflich erkrankt und aufgrund der erlittenen Schäden nicht in der Lage ist, seine üblichen Aufgaben zu erfüllen. Die Invalidität beginnt mit dem Tag der ersten Invaliditätsmeldung und endet, wenn der Arbeitnehmer ärztlich entlassen wird, wenn er für dauerhaft arbeitsunfähig erklärt wird oder wenn er stirbt.
Dauerhafte Arbeitsunfähigkeit Es wird davon ausgegangen, dass ein Arbeitnehmer eine dauerhafte Arbeitsunfähigkeit erleidet, wenn die durch den Arbeitsunfall oder die Berufskrankheit verursachte Schädigung eine lebenslange Minderung seiner Arbeitsfähigkeit zur Folge hat. Die dauerhafte Arbeitsunfähigkeit kann teilweise oder vollständig sein: Eine teilweise dauerhafte Arbeitsunfähigkeit liegt vor, wenn der Prozentsatz der Behinderung weniger als 66 % beträgt. Eine vollständige und dauerhafte Arbeitsunfähigkeit liegt vor, wenn der Prozentsatz der Behinderung mehr als 66 % beträgt. Der Grad der dauerhaften Invalidität wird von den Ärztekommissionen festgelegt. Alle dauerhaften Behinderungen führen zur Zahlung einer einmaligen Geldleistung.
Große Behinderung Es wird davon ausgegangen, dass sich ein Arbeitnehmer in einer Situation der Schwerbehinderung befindet, wenn er eine vollständige und dauerhafte Arbeitsunfähigkeit hat und die ständige Hilfe einer anderen Person benötigt, um die elementaren Handlungen des Lebens auszuführen.
Tod Starb der Arbeitnehmer durch einen Arbeitsunfall, so erhalten die Anspruchsberechtigten eine einmalige Zahlung. Witwen, Konkubinatspersonen sowie unverheiratete Söhne oder Töchter und verwitwete Töchter (solange sie keine Altersrente beziehen) gelten bis zum Alter von 21 Jahren als anspruchsberechtigt. Die Begrenzung auf das festgesetzte Alter gilt nicht, wenn die Anspruchsberechtigten zum Zeitpunkt des Todes des Verstorbenen arbeitsunfähig sind; sie steigt auf 25 Jahre, wenn es sich um ausschließlich unterhaltsberechtigte Schüler des verstorbenen Arbeitnehmers handelt. Sind die genannten Personen nicht anwesend, erhalten die Eltern des Arbeitnehmers die Leistung zu gleichen Teilen; ist einer von ihnen verstorben, erhält der andere die Leistung in voller Höhe. Beim Tod beider Elternteile steht die Leistung zu gleichen Teilen den Angehörigen des verstorbenen Arbeitnehmers zu, die nachweislich von ihnen betreut wurden.

Arbeitstag und Feiertage in Argentinien

Arbeitstag ist die Zeit, in der der Arbeitnehmer dem Arbeitgeber zur Verfügung steht, um seine Dienste anzubieten.

Der Arbeitnehmer und der Arbeitgeber legen die Dauer des Arbeitstages fest, wobei die gesetzliche Höchstdauer von 8 Stunden pro Tag und 48 Stunden pro Woche nicht überschritten werden darf.

Für jeweils sechs Arbeitstage muss der Arbeitnehmer mindestens einen Ruhetag erhalten.

Der Arbeitstag kann auch aufgrund außergewöhnlicher Umstände verlängert werden:

-Maximal 3 Stunden pro Tag (in einer Woche dürfen nicht mehr als 8 Überstunden anfallen)

-Höchstens 30 Stunden pro Monat

Maximal 200 Stunden pro Jahr

Art des Arbeitstages Arbeitsstunden pro Tag Im Laufe der Zeit Sonntags
Tagschicht 8 Stunden Weitere 50 % des Gehalts An Samstagen nach 13 Uhr, an Sonntagen und an Feiertagen hat der Arbeitnehmer Anspruch auf 100 % mehr Gehalt.
Nachtschicht 7 Stunden
ungesunde und/oder gefährliche Arbeit 6 Stunden

Im Gesetz 27.399 sind die Feiertage und der obligatorische freie Tag festgelegt, es gibt 2 Tage, die nicht für alle gelten, sondern nur für eine bestimmte Gruppe von Arbeitnehmern:

a) Gesetz Nr. 26.199, das zum Gedenken an den Völkermord am armenischen Volk erlassen wurde. Angestellte und Beamte des öffentlichen Sektors sowie Studenten armenischer Herkunft können den 24. April eines jeden Jahres frei nutzen, um an Veranstaltungen zum Gedenken an die Tragödie, die ihre Gemeinschaft getroffen hat, teilzunehmen. Die Provinzregierungen werden aufgefordert, sich an die Bestimmungen dieses Gesetzes zu halten.

b) Nur für Einwohner, die sich zur jüdischen Religion bekennen, wie in Artikel 2 des Gesetzes 27.399 vorgesehen.

Día/ Datum Nombre de festividad/ Name des Feiertags
1. Januar Neujahr
4. März Carnaval
5. März Carnaval
24. März Nationaler Tag des Gedenkens für Wahrheit und Gerechtigkeit
2. April Veteranentag und die Gefallenen des Falklandkriegs
19. April Karfreitag
1. Mai Tag der Arbeit
25. Mai Mai-Revolutionstag
20. Juni Tageskarte zur Unsterblichkeit von General Manuel Belgrano
9. Juli Unabhängigkeitstag
8. Dezember Unbefleckte Empfängnis
25. Dezember Weihnachten

Migrationsprozess

Arbeitsvisa können nur beim argentinischen Konsulat des Landes, in dem der Ausländer lebt, beantragt werden. Das Verfahren ist persönlich.

Anforderungen:

Der Antragsteller muss dem zuständigen Konsulat die folgenden Unterlagen (im Original und in Kopie) vorlegen:

  • Gültiger Reisepass mit einer Mindestgültigkeit von 6 Monaten zum Zeitpunkt der Einreise.
  • Zwei aktuelle 4x4cm Fotos, Vorderseite, Farbe, weißer Hintergrund
  • Vollständiges und vom Antragsteller unterzeichnetes Visumantragsformular
  • Nachweis des Wohnsitzes im Zuständigkeitsbereich des Konsulats
  • Apostillierte oder legalisierte Strafregisterbescheinigung, ausgestellt von der zuständigen Behörde des Wohnsitzlandes
  • Verpflichtungserklärung, die Wahrheit zu sagen, oder eidesstattliche Erklärung, dass man in anderen Ländern nicht vorbestraft ist.
  • Vom Arbeitgeber und vom Arbeitnehmer unterzeichneter Vorvertrag; der Vertrag muss Folgendes enthalten
  • Persönliche Daten beider Parteien
  • Vom Arbeitnehmer auszuführende Aufgabe
  • Dauer des Arbeitstages
  • Dauer des Arbeitsverhältnisses
  • Anschrift des Wohnorts des Arbeitnehmers während seines Aufenthalts im Land
  • Dienstbezüge
  • CUIT-Nummer des Arbeitgebers
  • Die Vertragsunterschriften müssen von einem Notar oder einem Bevollmächtigten der nationalen Migrationsbehörde zum Zeitpunkt der Beantragung der Aufenthaltsgenehmigung beglaubigt werden.
  • Nachweis, dass der Arbeitgeber bei der Föderalen Verwaltung des Öffentlichen Einkommens (AFIP) und beim Einheitlichen Register für ausländische Bewerber des Nationalen Einwanderungsamts registriert ist.

Beobachtungen:

Die vorstehende Aufzählung ist nicht taxativ und die Konsularbehörde kann nach eigenem Ermessen zusätzliche Unterlagen verlangen.

Die Erfüllung der genannten Voraussetzungen ist keine Garantie für die Erteilung des Visums, da dies ein ausschließliches Vorrecht des argentinischen Staates ist.

Arbeitnehmerkündigung in Chile

Sobald der Arbeitsvertrag begonnen hat, kann er von keiner der beiden Parteien ohne vorherige Kündigung aufgelöst werden.

Arbeiter am: Mindestkündigungsfrist von Tagen
Bewährung 15 Tage
Von 3 Monaten bis 5 Jahren 1 Monat
Ab 5 Jahren und mehr 2 Monate

Ursachen für die Beendigung des Arbeitsverhältnisses

Der Arbeitsvertrag endet in den folgenden Fällen:

1. gegenseitiges Einverständnis der Parteien.

2.- Rücktritt des Arbeitnehmers, der dem Arbeitgeber mindestens dreißig Tage im Voraus mitgeteilt werden muss.

3. der Tod des Arbeitnehmers.

4. der Ablauf der im Vertrag vereinbarten Laufzeit. Die Dauer des befristeten Vertrags darf ein Jahr nicht überschreiten.

5.- Beendigung des Werkes oder der Dienstleistung, das/die Gegenstand des Vertrages ist.

6.- Zufälliges Ereignis oder höhere Gewalt

Abfindung bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses

Wenn der Vertrag ein Jahr oder länger bestanden hat und der Arbeitgeber ohne triftigen Grund kündigt, muss dem Arbeitnehmer eine Entschädigung für die geleisteten Dienstjahre gezahlt werden.

  • 30 Tage des Gehalts für jedes Dienstjahr und jeden Bruchteil davon, der länger als 6 Monate dauert, höchstens jedoch 330 Tage
  • Die Zahlung der Kündigungsfristen, wenn sie nicht vorher benachrichtigt wurden
  • Anteilig nicht genommener Urlaub

Wenn der Arbeitnehmer für eine bestimmte Arbeit oder Aufgabe unter Vertrag genommen wurde und das Arbeitsverhältnis vorher endet, hat er Anspruch auf die folgende Entschädigung:

  • 2,5 Tage Entgelt für jeden gearbeiteten Monat und jeden Bruchteil von mehr als 15 Tagen

Der Vergleich, der Rücktritt und das gegenseitige Einverständnis müssen schriftlich festgehalten werden. Die Abfindung muss vom Arbeitgeber bewilligt und dem Arbeitnehmer innerhalb von zehn Arbeitstagen, gerechnet ab der Trennung des Arbeitnehmers, ausgezahlt werden.

Der Arbeitsvertrag endet ohne Anspruch auf Entschädigung, wenn der Arbeitgeber ihn unter Berufung auf einen oder mehrere der folgenden Gründe kündigt:

1.- Einige der nachstehend aufgeführten schwerwiegenden Verfehlungen, die ordnungsgemäß nachgewiesen wurden:       a) Mängel bei der Ausübung des Amtes
b) Sexuell belästigende Verhaltensweisen
c) Verletzungen, die der Arbeitnehmer dem Arbeitgeber mitteilt
e) sittenwidriges Verhalten des Arbeitnehmers, das das Unternehmen, in dem er arbeitet, beeinträchtigt
f) Belästigungsverhalten am Arbeitsplatz

2.- Verhandlungen, die der Arbeitnehmer innerhalb des Unternehmens führt und die verboten wurden.

3.- Nichterscheinen des Arbeitnehmers zur Arbeit ohne triftigen Grund an zwei aufeinanderfolgenden Tagen.

4. die Aufgabe der Arbeit durch den Arbeitnehmer, verstanden als solche:

a) Das unzeitige und ungerechtfertigte Verlassen des Arbeitsplatzes während der Arbeitszeit,                  ohne Erlaubnis des Arbeitgebers oder seines Vertreters.

b) Die Weigerung, ohne triftigen Grund an den vertraglich vereinbarten Aufgaben zu arbeiten.

5.- Handlungen oder Rücksichtslosigkeit, die die Sicherheit oder den Betrieb des Unternehmens, die Sicherheit oder die Tätigkeit der Arbeitnehmer oder deren Gesundheit beeinträchtigen.

6. die vorsätzlich verursachten Sachschäden an den Einrichtungen, Maschinen, Werkzeugen, Arbeitsmitteln, Produkten oder Waren.

7.- Schwerwiegende Verletzung der vertraglichen Verpflichtungen.

Kontakt

Es könnte Sie interessieren, zu lesen...

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Teilen Sie diesen Artikel:

Das könnte Sie auch interessieren

Are you ok with optional cookies?
Cookies let us give you a better experience and improve our products. Please visit our Privacy Policy.