Argentinien Land Fakten

Lateinamerika ist voll von talentierten Arbeitskräften, aufregenden neuen Märkten und unvergleichlichen Wachstumschancen. Sie ist jedoch auch mit Herausforderungen und Instabilität behaftet. Argentinien ist ein solches Land. Das Land ist die zweitgrößte Volkswirtschaft Südamerikas und verfügt über ein breites Spektrum an Geschäftsaktivitäten. Außerdem bietet sie Zugang zu hochqualifizierten Arbeitskräften. Das bedeutet, dass es für ausländische Investoren, die ihr Geschäft ausweiten wollen, ein Meer von Möglichkeiten gibt.

PEO in Argentinien

Fakten, die Sie vor der Erweiterung Ihres Unternehmens berücksichtigen sollten

Um dieses dynamische und komplexe Land wirklich zu verstehen und dort erfolgreich zu sein, bedarf es jahrelanger Erfahrung und kulturellen Verständnisses. Zum Glück hat SERVIAP beides. Für unsere Kunden haben wir hier einige Fakten zu den Chancen und Risiken in Argentinien zusammengestellt.

Die Wirtschaft

Argentinien wird im FTSE Global Equity Index als “Schwellenland” eingestuft. Sie ist auch eine der  großen Volkswirtschaften der G-20. Argentinien ist nach Brasilien die zweitgrößte Volkswirtschaft in Südamerika. Das 20. Jahrhundert war durch eine uneinheitliche Wirtschaftsleistung gekennzeichnet, wobei auf Zeiten hohen Wirtschaftswachstums schwere Rezessionen folgten. Zwischen 2003 und 15 erlebte Argentinien eine Zeit der wirtschaftlichen Stagnation und Isolation. Seit 2015 bemühen sich jedoch die politischen Führer mehrerer Parteien um wirtschaftliche Reformen und internationale Wiedereingliederung. Dank seines großen Netzes von Qualitätsuniversitäten verfügt Argentinien über einen hochqualifizierten Pool junger Menschen, insbesondere im Technologiesektor.

Argentinien verfügt über eine Fülle von natürlichen Ressourcen. Außerdem verfügt es über einen exportorientierten Agrarsektor (landwirtschaftliche Erzeugnisse machen über 50 % der Devisen aus) und eine diversifizierte industrielle Basis.

Die Bedeutung der kleinen und mittleren Unternehmen

Fast 90 % der argentinischen Unternehmen sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und stellen 69 % der Arbeitsplätze im Lande.

Die wichtigsten Bereiche für die erfolgreiche Führung eines Unternehmens

  1. Der Dienstleistungssektor macht in Argentinien fast 64 % des BIP aus. Zu den vielversprechendsten Branchen in diesem Sektor gehören:
  • Groß- und Einzelhandel, der 14 % des BIP ausmacht
  • Verkehr, Lagerei und Nachrichtenübermittlung mit 12,2% des BIP
  • Immobilien zu 12%
  • Bildung, Gesundheits- und Sozialwesen mit 7,2%
  • Finanzielle Mittlertätigkeit zu 7%
  1. Der Industriesektor ist mit 25 % des BIP der zweitgrößte Sektor. Innerhalb dieses Sektors sind die besten Gebiete für die Gründung eines Unternehmens:
  • Verarbeitendes Gewerbe mit 15 % des gesamten BIP
  • Konstruktion zu 5%

Merkmale der argentinischen Bevölkerung

Demografische Daten

  1. Argentinien ist das drittbevölkerungsreichste Land in Südamerika und das 33. der Welt.
  2. Die Bevölkerungsdichte beträgt nur 15 Menschen pro Quadratkilometer und liegt damit weit unter dem Weltdurchschnitt von 50.
  3. Die Wachstumsrate der Bevölkerung liegt bei 0,92 % pro Jahr.
  4. Argentinien hat eine relativ junge Bevölkerung. Über 64 % der Bevölkerung sind zwischen 15 und 64 Jahre alt.
  5. Aber auch der Anteil der Senioren (65+) ist mit 10,8 % recht hoch.
  6. Das Durchschnittsalter in Argentinien beträgt 30 Jahre.

Geographie

  1. Argentinien ist das zweitgrößte Land Südamerikas und dasachtgrößte der Welt.
  2. Es wird im Westen von den Anden und im Osten vom Südatlantik begrenzt.
  3. Es ist umgeben von einigen der stärksten Volkswirtschaften Lateinamerikas – Chile im Westen und Brasilien und Uruguay im Nordosten.

Verbraucherpräferenzen

  1. Die Verbraucherpräferenzen in Argentinien entsprechen eher den Präferenzen in Europa als in Lateinamerika.
  2. In den letzten Jahrzehnten ist die Bevölkerung aufgrund der wirtschaftlichen Turbulenzen wertbewusster geworden. Sie kaufen nur, wenn es nötig ist, und die Ausgaben der Haushalte sind gesunken.
  3. Es gibt eine klare Präferenz für lokal hergestellte Produkte gegenüber importierten.
  4. Jüngere Verbraucher und die wohlhabendere Bevölkerung sind markenbewusster und bereit, höhere Preise für bessere Marken zu zahlen.
  5. Aufgrund der wertbewussten Bevölkerung gibt es einen großen Markt für Reparaturen und Ersatzteile.

Wirtschaftliche Möglichkeiten

Arbeitskräfte und Gesetze

Einige von ihnen sind:

Das argentinische Arbeitsrecht ist im Allgemeinen arbeitnehmerfreundlich. Sie umfassen:

  • Strenge Vorschriften über Arbeitszeiten und Arbeitsbedingungen, Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, Überstundenzuschläge, Jahresurlaub und Abfindungen bei ungerechtfertigter Entlassung.
  • Das argentinische Arbeitsrecht umfasst öffentliche Aufträge. Das bedeutet, dass sie nicht durch eine Vereinbarung aufgehoben werden kann.
  • Die Beschäftigten in Argentinien haben Anspruch auf einen gesetzlichen Jahresbonus. Sie ist in zwei halbjährlichen Raten zu zahlen, und zwar am 30. Juni und am 18. Dezember eines jeden Jahres. Jede Tranche entspricht 50 % des höchsten Gehalts des vorangegangenen Semesters.
  • Die Arbeitgeber müssen für alle Arbeitnehmer eine obligatorische Lebensversicherung abschließen.

Menschliches Talent

Die argentinischen Arbeitskräfte gehören zu den am besten qualifizierten der Welt. Hier ist der Grund dafür:

  1. Argentinien verfügt über ein Bildungssystem von Weltrang, das auf technologische Fähigkeiten ausgerichtet ist. Tatsächlich ist die Hochschulbildung in Argentinien kostenlos. Außerdem spricht ein großer Teil der Bevölkerung Englisch (42,3 %). Aus diesem Grund entwickelt sich Argentinien zu einem wichtigen Outsourcing-Drehkreuz für die Softwareentwicklung. Der Global Skills Index von Coursera hat Argentinien sogar auf Platz 1 der Länder mit den besten Technologiekenntnissen gesetzt.
  2. Argentinien ist der Eastern Standard Time nur 1-2 Stunden und der Pacific Time etwa vier Stunden voraus. Außerdem liegt die Stadt nur vier Stunden hinter London. Dies macht ihn zum idealen Standort für die Beschäftigung von Fernarbeitskräften.
  3. Argentinien, insbesondere Buenos Aires, hat die Führung in der Spitzentechnologie übernommen. Dazu gehören Fintech (Mesfix, Afluenta, usw.) und Blockchain (Bitex, InvestoLand, usw.).

Technologisches Ökosystem

In der argentinischen Wirtschaft gibt es drei Hauptbereiche, in denen die Technologie rasch voranschreitet:

  1. Es wird massiv in die Telekommunikationsinfrastruktur investiert. Durch die aufeinanderfolgenden Frequenzauktionen steigen diese Investitionen rasch an. Ausländische Unternehmen wie das chinesische Unternehmen Huawei und die spanische Telefonica SA spielen in diesem Sektor eine große Rolle.
  2. Auch im Bereich Informationstechnologie und Software ist ein massives Wachstum zu verzeichnen. Der Sektor hat seit 2000 ein jährliches Wachstum von 20 % verzeichnet.
  3. Auch die Öl- und Gastechnologie erfährt eine verstärkte Nachfrage. Es gibt eine Vorliebe für US-Technologieriesen wie Halliburton, Baker-Hughes und Schlumberger und andere.

Erleichterungen für ausländische Investitionen

Ausländische Investoren sind recht optimistisch, was das mittel- bis langfristige Umfeld in Argentinien angeht. Hier ist der Grund dafür:

  1. Die Lateinamerikanische Integrationsvereinigung strebt die Schaffung eines gemeinsamen Marktes für ihre Mitgliedsländer an. Sie wurde durch den Vertrag von Montevideo im Jahr 1980 geschaffen und umfasst Mexiko und alle lateinamerikanischen Länder in Südamerika. Im Rahmen der LAIA-Bemühungen wurden die Zollzugeständnisse auf viele Produkte ausgedehnt, die von anderen LAIA-Ländern versandt werden.
  2. Im März 1991 unterzeichneten Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay einen Vertrag zur Schaffung eines gemeinsamen regionalen Marktes (MERCOSUR). Auf diese Weise werden alle Barrieren zwischen den Ländern beim Austausch von Vermögenswerten, Dienstleistungen und Faktoren beseitigt. Mit der LAIA und dem MERCOSUR werden nun viele der Nachteile, mit denen die einzelnen Länder konfrontiert waren, beseitigt. Anstelle von Protektionismus entwickelt sich nun eine Kultur des Wettbewerbs und der Größenvorteile.
  3. Während die Eintragung einer Marke für maximal 10 Jahre erfolgen kann, kann die Marke nun unbegrenzt verlängert werden, was für Forschung und Entwicklung von großem Vorteil ist. Außerdem hat Argentinien das Pariser Abkommen zum Schutz des gewerblichen Eigentums von 1883 angenommen. Es schützt Marken, die beim Nationalen Institut für gewerbliches Eigentum (INPI) eingetragen sind. Außerdem schützt die Rechtsprechung auch De-facto-Marken, die nicht registriert sind, aber eine gewisse Kundenbindung aufgebaut haben.

Unternehmenskultur

Es ist wichtig, daran zu denken, dass Geschäfte in Argentinien in der Regel formeller abgewickelt werden als in den USA und Westeuropa. Allerdings scheinen diese kulturellen Normen langsam zu schwinden. So setzt sich beispielsweise die Verwendung von Vornamen immer mehr durch. Wie in anderen Teilen der Welt sind Veranstaltungen wie Pressekonferenzen, Produkteinführungen, Geschäftskonferenzen und Cocktailpartys der Grundstein für geschäftliche Kontakte.

Die argentinische Gastronomie: Globaler Einfluss, lokale Innovation

Die argentinische Küche war schon immer eine Mischung aus globalen Einflüssen. Dies begann mit den mediterranen Einflüssen der italienischen und spanischen Einwanderer während der Kolonialzeit. Und dann ist da noch der Einfluss der indianischen Küche.

Während das Asado (argentinisches Grillgericht) das einzige Gericht ist, das die argentinische Gastronomie repräsentiert, sind die meisten anderen Gerichte von globalen Geschmäckern beeinflusst. Globale Lebensmittel wie Pasteten, Nudeln und Pommes frites haben als Teil der argentinischen Küche alle ihren eigenen, einzigartigen Geschmack.

Die Argentinier sind für ihre Liebe zum Essen bekannt, und eine Einladung zum Essen ist oft ein Symbol für Herzlichkeit und Freundschaft. Selbstgekochtes Essen ist eine Möglichkeit für Menschen, ihre Zuneigung auszudrücken. Was die Restaurants betrifft, so gibt es in den Großstädten eine große Vielfalt – von traditionellen Tavernen (Bodegones) über gehobene internationale Lokale bis hin zu einfachen Kantinen.

Risiken von Investitionen in Argentinien

Argentinien hatte in der Vergangenheit mit politischen und wirtschaftlichen Turbulenzen zu kämpfen, was bedeutet, dass viele Unternehmen vor Investitionen in dem Land zurückschrecken. Auch wenn die derzeitige Regierung große Anstrengungen unternommen hat, um hier etwas zu ändern, ist es wichtig, die potenziellen Risiken im Auge zu behalten. Sie sind:

  • Die Inflationsrate ist extrem hoch und hat zu großen wirtschaftlichen Turbulenzen geführt.
  • Um in Argentinien einen Kredit zu erhalten, sind vier komplexe Verfahren zu durchlaufen. Auch die Kosten für einen Kredit können recht hoch sein.
  • Das Zahlen von Steuern ist eine große Belastung. Das Verfahren ist recht kompliziert – es erfordert 9 Zahlungen pro Jahr und 405 Stunden. Die Steuersätze sind recht hoch und es gibt mehrere sich überschneidende Steuern.
  • Die Beantragung einer Insolvenz ist ziemlich schwierig. Es dauert fast 2,8 Jahre von der Anmeldung bis zum Beschluss und kann bis zu 12 % des Nachlasses kosten.

Schlussfolgerung

Argentinien hat in den letzten Jahrzehnten eine turbulente Zeit hinter sich, in der es sowohl ein starkes Wachstum als auch schwere Rezessionen gab. In den letzten Jahren hat das Land jedoch eine solide Grundlage für eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung geschaffen. Mit seinem Reichtum an natürlichen Ressourcen, seiner industriellen Vielfalt und seinen erstklassigen Arbeitskräften ist Argentinien eine Wirtschaft mit großem Potenzial. Und für diejenigen, die ein Unternehmen in dem Land gründen oder talentierte Mitarbeiter einstellen wollen, ist dies der günstigste Zeitpunkt.


Kontakt

Es könnte Sie interessieren, zu lesen...

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Teilen Sie diesen Artikel:

Das könnte Sie auch interessieren

Are you ok with optional cookies?
Cookies let us give you a better experience and improve our products. Please visit our Privacy Policy.